BUST OUT Bedeutung

Integrationsdienste für Menschen mit Autismus

Schulbegleitung, Erziehungsbeistandschaft & Coaching

  • Slideshow

Schulbegleiter bei bust out

Die Firma bust out beschäftigt seit Ihrer Gründung nur SchulbegleiterInnen, die einen pädagogischen Grundberuf mit überdurchschnittlich abgeschlossenem Hochschulstudium nachweisen können. Sie arbeiten im Angestelltenverhältnis, sind renten- und sozialversichert und genießen den Schutz einer umfassenden Betriebshaftpflichtversicherung, unterliegen aber auch der Fachaufsicht durch die Geschäftsführung, was sich nachhaltig auf die Qualität der Arbeit auswirkt.

Pädagogische Leiterinnen für Grundschulen bzw. weiterführende Schulen betreuen Schulbegleiter, Lehrkräfte und Eltern. Unsere MitarbeiterInnen besuchen einmal jährlich eine autismusspezifische Schulung. Wöchentlich findet eine Auswertung der Integrationsfortschritte des Kindes mit der pädagogischen Leitung statt. In regelmäßigen Abständen treffen sich unsere Schulbegleiter zu Teamsitzungen, Kollegialen Beratungen, Kamingesprächen, Fallbesprechungen und internen Fortbildungen. Jährlich werden mit dem Geschäftsführer und den Mitarbeiterinnen die sogenannten Mitarbeitergespräche (MAG) gehalten.

Regelmäßiger Austausch und die Hospitation bei den Fällen der Kollegen ermöglichen es, Krankheitsvertretungen untereinander zu leisten, so dass es nicht zu unnötigen Fehlzeiten des Kindes kommt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass unsere Kinder sich sehr gut darauf einlassen können und es sie in ihrem Weg zur Integration mehr unterstützt, als dass es sie bremst.

Die Geschäftsführung nimmt in allen Bereichen der Schulbegleitung die Aufgabe einer Fachaufsicht wahr und steht als Gesprächspartner der Schule, den Autismusbeauftragten, dem Jugendamt und den Eltern zur Verfügung.

Derzeit arbeiten Sozialpädagogen, Sozialarbeiter und Autismustherapeuten als festangestellte Schulbegleiter und Schulbegleiterinnen für bust out. Mit dem Wissen alternativer Therapieformen decken diese ein breites Spektrum zur individuellen Förderung der Kinder und Jugendlichen ab. Durch kontinuierliche kollegiale Supervision und Teilnahme an Fortbildungen erneuern und verbessern sie ihr Wissen über die Autismusspektrumstörung und die damit verbundenen Schwierigkeiten.

Nach oben