BUST OUT Bedeutung

Integrationsdienste für Menschen mit Autismus

Schulbegleitung, Erziehungsbeistandschaft & Coaching

  • Slideshow
  • Slideshow

bust out – Schulbegleitung

To bust out somebody bedeutet auf Englisch, jemanden aus einer schwierigen Situation herauszuholen. Uns scheint dieses Bild zutreffend für die großen und kleinen Verständigungsprobleme unter denen Menschen und vor allem Kinder mit Autismus oft leiden.

Die bust out Integrationsdienste wurde 2003 gegründet und versteht sich als Integrationsdienstleister für Menschen mit einer Autismusspektrumstörung (ASS).

Die Firma bust out beschäftigt seit Ihrer Gründung nur SchulbegleiterInnen, die einen pädagogischen Grundberuf mit überdurchschnittlich abgeschlossenem Hochschulstudium nachweisen können. Sie arbeiten im Angestellten­verhältnis, sind renten- und sozialversichert und genießen den Schutz einer umfassenden Betriebshaftpflichtversicherung, unterliegen aber auch der Fachaufsicht durch die Geschäftsführung, was sich nachhaltig auf die Qualität der Arbeit auswirkt.

Nach § 35a SGB VIII haben Kinder und Jugendliche Anspruch auf Schulbegleitung und Eingliederungshilfe, wenn ihre seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für ihr Lebensalter typischen Zustand abweicht und daher ihre Teilhabe an der Gesellschaft beeinträchtigt ist oder eine solche Beeinträchtigung zu erwarten ist.

Die dazu notwendige fachliche Erkenntnis ist über eine Stellungnahme eines Arztes für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, eines Kinder- und Jugendpsychotherapeuten oder der Klinik für Kinder- und Jugendpsychotherapie, die über besondere Erfahrungen auf dem Gebiet seelischer Störungen im Kinder- und Jugendalter verfügen, nachzuweisen. Darüber hinaus ist in der Regel eine Stellungnahme und Befürwortung zur Schulbegleitung durch die Autismusbeauftragten des Schulamtes erforderlich.

Ist gleichzeitig Hilfe zu Erziehung zu leisten, so sollen Einrichtungen, Dienste und Personen in Anspruch genommen werden, die geeignet sind, sowohl die Aufgaben der Eingliederungshilfe zu erfüllen als auch den erzieherischen Bedarf zu decken.

Kinder und Jugendliche mit dem Asperger-Syndrom sind häufig mit der Klassensituation überfordert. Dies kann auch noch in den Klassen einer Schule für Erziehungshilfe, einer Sonderschule für Sehbehinderte oder Gehörgeschädigte, in denen Kinder mit Autismus beschult werden, der Fall sein. Wenn überforderte Schüler mit Asperger-Syndrom auf sich alleine gestellt sind, bleiben sie Sonderlinge und Außenseiter. Sie benötigen jemanden für sich allein, der ihnen hilft, die Umwelt zu filtern, zu strukturieren, überschaubar und verständlich zu machen.

Geeignete Methoden sind hierbei Ansätze nach TEEACH, sogenannte Social Stories, die Verwendung eines Time Timer, eines Kommunikationsbuches und Verstärkerpläne um Verhalten auf bzw. Fehlverhalten abzubauen. Durch die Schulbegleitung werden diese Methoden in Absprache mit den Lehrkräften in den Schulalltag eingeführt.

Nach oben